Das bin ich

Zuerst einmal:

So sehe ich aus :-).

Warum ich schreibe?

Das ist einfach: Weil ich nicht anders kann.

Seit wann schreibe ich?

Da entspreche ich voll dem Klischee: Mit dem Schreiben habe ich schon in der Grundschule angefangen. Mein erstes Werk war ein Lied über eine Katze.

Wie oft schreibe ich?

So oft wie möglich. Neben Job, Familie und Haustieren bleibt mal mehr, mal weniger Zeit.

Welche Bücher haben mich in meiner Kindheit begleitet?

Ich kann mich gut an „Tom Sawyer“ von Mark Twain erinnern. Am meisten beeindruckt hat mich aber „Blauvogel – Wahlsohn der Irokesen“ von Anna Jürgen. Das Buch liebe ich heute noch. Später waren es dann einige Bücher von Stephen King und die Biografie von Jim Morrison aus dem Regal meiner Schwester.

Mein Lieblingsbuch?

Habe ich nicht. Es gibt einige, die mich nachhaltig beeindruckt haben, wie z.B. Stephen Kings „Zwischen Nacht und Dunkel“, „Das Böse kommt auf leisen Sohlen“ von Ray Bradbury oder „American Psycho“ von Bret Easton Ellis.

Kurz und knapp: likes

Gruseliges und Schauriges. Bücher mit Suchtfaktor. Tiere. Vegetarische und vegane Angebote in Restaurants. Pralinen. Die Farbe Schwarz. Netflix. Amazon. Meinen Kindle PaperWhite. Mein Arbeitszimmer. Mein PC. Meine Familie. Meine drei Katzen. Ausschlafen. Barfuß laufen. Wortschöpfungen. Cocktails. Stephen King, Charles Bukowski, Ray Bradbury, Roald Dahl. New Wave, Grunge, Love Metal.

Kurz und knapp: dislikes

Erbsensuppe. Weckerklingeln. Früh aufstehen. Kalter Wind. Kalte Füße. Ohrringe. Der Geschmack von Kokos. Wäscheberge. Putztage. Straßenbahn fahren im Berufsverkehr. Absatzschuhe. Fernseh-Zapping. Demos vor der Haustür. Parkverbote. Unpünktlichkeit. Warteschlangen. Zu wenig Zeit für zu viele Dinge.